Gemeinde-Partnerschafts-Verein Neubiberg
 
Menschen und Kulturen begegnen sich

HERZLICH WILLKOMMEN


05496


 

Vater Vjacheslav: Jede Spende zählt!

Spenden für seine Tumorbehandlung sammelt der Gemeinde-Partnerschaftsverein Neubiberg e.V. unter dem Verwendungszweck „Spende Väterchen Vjacheslav“. (Wir erstellen gerne eine Spendenquittung).

mit der IBAN: DE38 7025 0150 0010 0527 36 und der BIC: BYLADEM1KMS.


Aktuell

Liebe Mitglieder und Freunde,

nicht überraschend: in Anbetracht der kritischen Pandemie-Situation und der behördlichen Vorgaben kommen wir nicht umhin, unsere gemäß Kaleidoskop für den 27.05. angesetzte Mitglieder-Versammlung auf vermutlich den frühen Herbst zu verschieben.

Im Vergleich zu unseren interessanten und abwechslungsreichen gemeinsamen Erlebnissen in all den Jahren haben wir in 2020 ein wirres, deutlich eingeschränktes Vereinsleben. Dieses Jahr erhielten Sie von uns nicht das gewohnte Jahresprogramm. Nach Vorgesprächen mit z.B. Musikern für unser Benefiz-Herbstkonzert habe ich die Vertragsunterzeichnung gerade noch gestoppt, um unserem Verein keine Schadenersatzforderung für eventuell geschlossene Verträge bei dann folgender eventueller Konzertuntersagung einzuhandeln.

Nachdem unsere Freiwillige Feuerwehr Neubiberg ihre lange vorbereitete 100-Jahr-Feier für dieses Feiertags-Wochenende entfallen lassen mußte, haben auch unsere Freunde aus Ablon-sur-Seine und Tschernogolowka ihren Besuch bei uns abgesagt. Sie müssen die Pandemie in ihren Städten und Ländern bewältigen.

Sobald sich demnächst wieder gemeinsame Vereinsaktivitäten eröffnen, informiere ich Sie sehr gerne.

Beste Grüße und bleiben Sie fit & gesund!

Reiner Höcherl & Vorstand

Wir denken für nächstes Jahr bereits wieder über den Jugendaustausch nach.
Im Gespräch sind:
14.-21.2.  Kommen die Franzosen?
1.-10.8.    Nach Tschernogolowka?

Wie Tschernogolowka mit der aktuellen Situation umgeht, erfahrt ihr hier.

Do, 26. November 2020

Jahres-Mitgliederversammlung

Das ist unser favorisierter Termin.
Auf jeden Fall nur mit Anmeldung.

16. Dezember 2020

Weihnachtskonzert ?

Na; das sollte doch wieder möglich sein.
 Wir arbeiten daran.

- Es gibt jetzt bei 'Kontakt' ein Gästebuch.




Herzlich willkommen!



Wir freuen uns über Ihr Interesse am Gemeinde-Partnerschaftsverein Neubiberg.

Zu unseren wichtigsten Aufgaben gehört die Pflege der kommunalen Partnerschaften mit 
Ablon-sur-Seine in Frankreich und Tschernogolowka in Russland.



Seit 1974/75 verbindet Neubiberg und das französische Ablon-sur-Seine eine lebendige kommunale Partnerschaft, die in der Bevölkerung beider Gemeinden tief verankert ist. Die kleine Stadt Ablon mit ihren ca. 6.000 Einwohnern liegt am südöstlichen Stadtrand von Paris unmittelbar an der Seine. Neben regelmäßigen Begegnungen von Erwachsenengruppen, einem Jugendaustauschprogramm und wechselseitigen Praktikumsangeboten gehört zu den Kennzeichen dieser Partnerschaft von Anfang an das große Interesse am gemeindlichen Leben des anderen. Die gegenseitige Verbundenheit kommt auch in den Ortsbildern zum Ausdruck, im "Abloner Garten" Neubibergs oder im "Place de Neubiberg'' in Ablon, im französischen Wetterhahn auf dem Neubiberger Rathaus oder dem bayerischen Maibaum vor dem "Centre Culturel Alain Poher CAP".



Die russische Stadt Tschernogolowka, 50 km nordöstlich von Moskau gelegen, hat etwa 20.500 Einwohner und ist genau genommen ein riesiger Unicampus der Russischen Akademie der Wissenschaften, um den sich eine Stadt gebildet hat. Stadtgründer war niemand Geringeres als der Nobelpreisträger Nikolai Semjonow, der dort 1956 das Forschungsinstitut für Physikalische Chemie angesiedelt hatte; 1965 kam das Landau-Institut für Theoretische Physik hinzu. Tschernogolovka, das sogar zwei Nobelpreisträger hervorgebracht hat, und die Gemeinde Neubiberg mit der Universität der Bundeswehr München, haben als Wissensstandorte einige Gemeinsamkeiten, aber auch ganz unterschiedliche Strukturen.

Neubiberger, die das erste Mal nach Tschernogolovka reisen, sind oft sprachlos von der buchstäblichen Gastfreundschaft und Herzlichkeit, mit der sie dort empfangen werden. Einmal dort gewesen, fährt man immer wieder hin. Im Rahmen der Reisen nimmt man sowohl teil am Ortsgeschehen, aber auch Ausflüge in die Region oder die angrenzende Metropole komplettieren eine einzigartige Mischung, die nur Partnerstädte ermöglichen können. 

Die Stadt erlebt gerade eine Phase der Modernisierung.
Der stadtnahe See und der angrenzende Park werden zu einem hoch modernen Naherholungsgebiet umgestaltet.
Auch kommunale Einrichtungen werden zeitgemäß umgebaut.