HERZLICH WILLKOMMEN

Aktuelles zum Herunterladen



 


 



 

Georges, Ghislain, Eric, Matthieu, Stephanie und Alwine. Und hinter der Kamera: Gabriele!

29.09.2022

Es ist wieder Wiesn!

Jugendaustausch mit Frankreich

Hast Du schon Pläne für die Allerheiligenferien?

Vom 29. Oktober bis zum 4. November kommt aus unserer Partnerstadt Ablon-sur-Seine eine Jugendgruppe nach Neubiberg. Es sind 10 Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren und sie werden in Neubiberger Familien wohnen.
Wenn Du einen Gast aufnimmst, wirst Du merken, dass Deine Französischkenntnisse sich täglich verbessern und Du Spaß am Französischsprechen bekommst. Die Gäste möchten aber auch ihr Deutsch üben.

Tagsüber gestaltet der Partnerschaftsverein zusammen mit dem Jugendzentrum GLEIS 3 ein Programm.
Dann kannst Du mit französischen Gleichaltrigen musikalische, sportliche und andere Themen austauschen und eine spannende gemeinsame Zeit verbringen. Es bleibt aber auch Zeit, um eigene Unternehmungen zu planen.

Wir suchen in Neubiberg und der nahen Umgebung Gastfamilien mit Jugendlichen im entsprechenden Alter.
Der Gegenbesuch in Ablon findet 2023 statt. Es gibt die Möglichkeit, am Austausch über längere Zeit teilzunehmen.
Melde Dich bitte im Gemeinde-Partnerschaftsverein, Tel. 600 88 933 (AB) oder per mail pv-neubiberg@t-online.de.

Veranstalter: Gemeinde-Partnerschaftsverein Neubiberg e.V. in Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum GLEIS 3.

Parles-tu français? Sprichst du französisch?

•   Die französischen Gäste wohnen in Familien mit gleichaltrigen Jugendlichen.
•   Der Gemeinde-Partnerschaftsverein (PV) organisiert für alle beteiligten Jugendlichen ein Tagesprogramm.
Die übrige Zeit planen die Gastfamilien.
•   Der PV bezahlt zunächst alle Kosten, die während das offiziellen Programms anfallen (z.B. Fahrkarten, Eintritte, Betreuung, Verpflegung). Nach dem Ende des Besuchs, bekommen die deutschen Jugendlichen eine Rechnung für ihren Anteil an den Ausgaben. Der französische Anteil wird vom PV getragen.
•   Vor der Austauschbegegnung wird es Vorbereitungstreffen in Neubiberg geben.
•   Der Gegenbesuch in Ablon-sur-Seine ist für 2023 geplant. Ein Termin kann erst genannt werden, wenn die französischen Ferientermine feststehen.
•   Dem Austauschgedanken entsprechend werden die deutschen Jugendlichen beim Gegenbesuch in Ablon-sur-Seine nichts bezahlen. Es werden nur die Fahrkarten nach Paris sowie ein Beitrag für die begleitenden Betreuungspersonen als Kosten abgerechnet. Vom Deutsch-Französischen Jugendwerk wird die Fahrt gefördert.

Das Wichtigste zum Herunterladen.


Alle Termine sind Planungsstand und können sich situationsbedingt noch 'ändern'.
Wir versuchen, Veränderungen möglichst aktuell bekanntzugeben und zeitnahe Einladungen zu versenden.

 

29.10.2022 - 04.11.2022
Besuch aus Ablon
Jugendaustausch mit Frankreich




Informationen zur Unterstützung für die Ukraine:

Gemeinde Neubiberg 
Bayerisches Staatsministerium


 

Der Vorstand seit Oktober 2021


Der Vorstand

von links:

Maria Schindler , Bereichsleiterin Ablon
Volker Middendorf , Schriftführer
Alwine Middendorf , Stv. Ablon
Reiner Höcherl , 1. Vorsitzender
Herbert Roth , Bereichsleiter Tschernogolowka
Kathrin Kahle , Stv. Tschernogolowka
Gisela Jennes , 2. Vorsitzende
Gabriele Rothert , Schatzmeisterin





Herzlich willkommen!


Das Wappen von Neubiberg


Wir freuen uns über Ihr Interesse am Gemeinde-Partnerschaftsverein Neubiberg.

Zu unseren wichtigsten Aufgaben gehört die Pflege der kommunalen Partnerschaften mit 
Ablon-sur-Seine in Frankreich und Tschernogolowka in Russland.

Die Neubiberger Lindenbuschen stellen den Maibaum in Ablon auf


Das Wappen von Ablon-sur-Seine


Seit 1974/75 verbindet Neubiberg und das französische Ablon-sur-Seine eine lebendige kommunale Partnerschaft, die in der Bevölkerung beider Gemeinden tief verankert ist. Die kleine Stadt Ablon mit ihren ca. 6.000 Einwohnern liegt am südöstlichen Stadtrand von Paris unmittelbar an der Seine. Neben regelmäßigen Begegnungen von Erwachsenengruppen, einem Jugendaustauschprogramm und wechselseitigen Praktikumsangeboten gehört zu den Kennzeichen dieser Partnerschaft von Anfang an das große Interesse am gemeindlichen Leben des anderen. Die gegenseitige Verbundenheit kommt auch in den Ortsbildern zum Ausdruck, im "Abloner Garten" Neubibergs oder im "Place de Neubiberg'' in Ablon, im französischen Wetterhahn auf dem Neubiberger Rathaus oder dem bayerischen Maibaum vor dem "Centre Culturel Alain Poher CAP".

Das Rathaus von Ablon


Das Wappen von Tschernogolowka


Die russische Stadt Tschernogolowka, 50 km nordöstlich von Moskau gelegen, hat etwa 20.500 Einwohner und ist genau genommen ein riesiger Unicampus der Russischen Akademie der Wissenschaften, um den sich eine Stadt gebildet hat. Stadtgründer war niemand Geringeres als der Nobelpreisträger Nikolai Semjonow, der dort 1956 das Forschungsinstitut für Physikalische Chemie angesiedelt hatte; 1965 kam das Landau-Institut für Theoretische Physik hinzu. Tschernogolowka, das sogar zwei Nobelpreisträger hervorgebracht hat, und die Gemeinde Neubiberg mit der Universität der Bundeswehr München, haben als Wissensstandorte einige Gemeinsamkeiten, aber auch ganz unterschiedliche Strukturen.

Neubiberger, die das erste Mal nach Tschernogolowka reisen, sind oft sprachlos von der buchstäblichen Gastfreundschaft und Herzlichkeit, mit der sie dort empfangen werden. Einmal dort gewesen, fährt man immer wieder hin. Im Rahmen der Reisen nimmt man sowohl teil am Ortsgeschehen, aber auch Ausflüge in die Region oder die angrenzende Metropole komplettieren eine einzigartige Mischung, die nur Partnerstädte ermöglichen können. 

Die Stadt erlebt gerade eine Phase der Modernisierung.
Der stadtnahe See und der angrenzende Park werden zu einem hoch modernen Naherholungsgebiet umgestaltet.
Auch kommunale Einrichtungen werden zeitgemäß umgebaut.

Die Schule in Tschernogolowka