letzte Aktualisierung
04.08.2016

Gemeinde-Partnerschaftsverein Neubiberg e.V.

Fahne E

Festschrift 25 Jahre Partnerschaft mit Ablon-sur-Seine

Fahne DFahne F

Neubiberg  &  Ablon-sur-Seine      

Partnerschaft und Freundschaft zwischen einer
oberbayerischen und einer franz├Âsischen Gemeinde

Im Jahre 1975 unterzeichneten die 1. B├╝rgermeister der beiden Gemeinden, Josef Schneider und Alain Poher, die Partnerschaftsurkunde in zwei festlichen Zeremonien in Ablon und in Neubiberg. Das war der Beginn einer Freundschaft, die die B├╝rger beider Gemeinden reich beschenkt hat.

In ├╝ber 30 Jahren haben sie bei ihren Treffen gemeinsame Erlebnisse und Erinnerungen gesammelt, sie haben bei gemeinsamen Ausfl├╝gen die Heimat der Partner kennen-gelernt, bei gemeinsamen Festen ausgelassen getanzt und so manches Glas Wein geleert. Sie haben sich auch ihre Sorgen anvertraut, wie es eben Freunde tun, die sich lange und gut kennen. Die ersten Jugendlichen, die an den Austauschaufenthalten teilnahmen und die sp├Ąter als Verantwortliche die Jugendgruppen begleiteten, sind heute im Leben stehende Eltern. 1 – 2 junge Leute haben jedes Jahr im Rathaus der Partnergemeinde ein Praktikum absolviert. Sportler beider Seiten haben sich zu Wettk├Ąmpfen getroffen, 2 Erwachsenengruppen haben an Sprachintensivkursen in Ablon teilgenommen. Es ist unm├Âglich zu sagen, wieviele Menschen beider Nationalit├Ąten sich in diesem Rahmen kennengelernt haben, wieviele freundschaftliche Bande gekn├╝pft worden sind. Es sind sehr viele, und wir denken, da├č das ein guter Weg ist, in Europa f├╝r gegenseitiges Verst├Ąndnis und Frieden zu sorgen.

Beide Unterzeichner der Partnerschaftsurkunde leben inzwischen nicht mehr. Auf Josef Schneider folgte im Jahr 2000 Johanna Rumsch├Âttel im Amt des 1. B├╝rgermeisters von Neubiberg. In Ablon-sur-Seine hatte Jean-Pierre Hermellin schon im Jahr 1983 die Nachfolge von Alain Poher als 1. B├╝rgermeister angetreten. In beiden Gemeinden wurden im Jahr 2008 neue B├╝rgermeister gew├Ąhlt und in den Gemeindevertretungen gab es deutliche politische Verschiebungen. Aber sowohl Jean-Louis Cohen, neuer B├╝rgermeister in Ablon-sur-Seine, als auch G├╝nter Heyland, neuer 1. B├╝rgermeister in Neubiberg, bekr├Ąftigten bei ihren Treffen, dass sie die Partnerschaft auch weiterhin nach Kr├Ąften unterst├╝tzen und pflegen werden.

 Ablon-sur-Seine ist eine kleine sympathische Gemeinde von etwa 5000 Einwohnern im S├╝dosten von Paris, ganz in der N├Ąhe von Orly gelegen. Schon auf diesem Abschnitt des breiten Seine-Tals l├Ą├čt das besondere Licht am leicht dunstigen Himmel an die Bilder Monets denken. Ablons Geschichte ist gepr├Ągt von seiner Lage an der Seine vor den Toren von Paris, als es zur Versorgung der Gro├čstadt noch keine Eisenbahn und noch keine Lastwagen gab. Hierher wurde der Burgunderwein f├╝r Paris in Tonnen verschifft und zwischengelagert.

Im letzten Jahrhundert fiel Glanz auf Ablon durch seinen gro├čen Sohn Alain Poher (1909 – 1996)

Trotz einer schweren Kriegsverletzung und seines darauf folgenden Engagements im franz├Âsischen Widerstand war er einer der Wegbereiter der Wiederauss├Âhnung mit Deutschland. Als fr├╝h ├╝berzeugter Europ├Ąer schlo├č er sich nach Kriegsende Robert Schumann an. Er war Senatspr├Ąsident von Frankreich von 1968 bis 1992 und w├Ąhrend dieses Zeitraums zweimal interims weise Pr├Ąsident von Frankreich.

In seiner gleichzeitigen Funktion als 1. B├╝rgermeister von Ablon (1945 – 1983) hat er mehrfach Neubiberg besucht. Alain Poher ist seit 1985 Ehrenb├╝rger unserer Gemeinde. Neubiberg wird ihn in dankbarer Erinnerung behalten.

Besondere Glanzlichter im Verlauf der Partnerschaft waren die Einweihung der ÔÇ×Place de Neubiberg“ in Ablon im Mai 1976, des ÔÇ×Abloner Garten“ in Neubiberg 1977, ein festlicher Empfang im Palais du Luxembourg, dem Sitz des fanz├Âsischen Senats und die Aufstellung eines Maibaums in Ablon (1984), die Installation eines gallischen Hahnes auf dem Rathausdach von Neubiberg durch Serge Bellet, Maire adjoint von Ablon (1985), die Umbenennung des Kulturzentrums von Ablon in ÔÇ×Espace Alain Poher“ (1991), die Enth├╝llung der Friedenstafeln vor dem Haus f├╝r Weiterbildung (1994), die Aufstellung der Abloner Sonnenuhr im Umweltgarten (1995). Anl├Ą├člich der 100 Jahr-Feier Neubibergs 2003 beteiligten sich Abloner B├╝rger passend kost├╝miert am gro├čen historischen Festzug und 2004 nahmen Abloner B├╝rger teil an einer Dampfzugfahrt zur Feier des 100. Geburtstags der Eisenbahnlinie Giesing – Aying. 2010 wurde der erste Maibaum nach 25 Jahren durch einen neuen ersetzt. 20 Lindenburschen stellten ihn vor dem Centre Culturel Alain Poher auf.

Die freundschaftlichen Beziehungen werden auch von Corinne Gorlier fortgef├╝hrt werden. Sie wurde im November 2012 nach dem Tod von J.-L. Cohen zur neuen B├╝rgermeisterin gew├Ąhlt.

Im Jahre 2001 wurde in Neubiberg der Gemeinde-Partnerschaftsverein gegr├╝ndet, der sich seither in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde um alle Belange der beiden St├Ądtepartnerschaften Neubibergs, Ablon und Tschernogolowka, und auch um alle weiteren Auslandsverbindungen Neubibergs k├╝mmert.

 

Lageplan A

Zum Vergr├Â├čern auf das Bild klicken